Vanuatu räumt nach Zyklon "Pam" auf

Die Nothilfe für den von Zyklon «Pam» verwüsteten Pazifikstaat Vanuatu läuft auf Hochtouren.

Mehrere Frachtmaschinen aus Australien und Neuseeland landeten auf dem beschädigten Flughafen der Hauptstadt Port Vila mit Trinkwasser, Plastikplanen und Nahrung. Einige Geschäfte seien bereits wieder geöffnet, berichtete der deutsche Honorarkonsul Jörg Michael Schwartze. Einige Stadtteile hätten wieder Trinkwasser aus der Leitung. Strom gibt es nicht. Das Schicksal von Zehntausenden Menschen ist weiter ungewiss. Zu den anderen Inseln des Staates besteht noch immer kein Kontakt.