Vater, Mutter und Sohn wegen Haschischschmuggels vor Gericht

Familienzusammenführung einmal anders: Weil er rund 30 Kilogramm Haschisch nach Deutschland geschmuggelt haben soll, steht ein Mann seit heute vor dem Landgericht Zweibrücken. Auch der Sohn und die Frau des 64-Jährigen sind wegen der mutmaßlichen Schmuggeltour angeklagt. Ihre Verfahren haben bereits Anfang März begonnen, der Sohn hat nach Angaben eines Gerichtssprechers ein Teilgeständnis abgelegt. Die Familie soll zu einer deutsch-spanischen Bande gehören, die mit dem Schmuggel von gut einer Tonne Haschisch in Verbindung gebracht wird.