Vater wollte Dreijährigen verkaufen

Weil er seinen kleinen Sohn über das Internet für umgerechnet knapp 25 000 Euro zum Kauf angeboten haben soll, ist ein Mann in Russland festgenommen worden. Er habe dem Dreijährigen ein besseres Leben ermöglichen wollen, wurde der alleinerziehende Vater zitiert. Die Polizei hatte die Anzeige im Internet entdeckt und sich als Käufer ausgegeben. Bei einem Treffen wurde der 24-Jährige festgenommen. Er habe ausgesagt, dass die Mutter des Jungen ihn verlassen habe und er von dem Geld ein Haus kaufen wollte.