Vatikan greift in Konflikt um Limburger Bischof ein

Im Konflikt um seine Amtsführung erwartet Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst heute Kardinal Giovanni Lajolo in Limburg. Vor dem Besuch des päpstlichen Gesandten hat Tebartz-van Elst seine Bereitschaft zum Dialog bekräftigt und um Vertrauen geworben.

Vatikan greift in Konflikt um Limburger Bischof ein
Boris Roessler Vatikan greift in Konflikt um Limburger Bischof ein

In der Krise komme es darauf an, sich den Herausforderungen zu stellen, beieinander zu stehen und die Verbindung zu suchen, die Halt gebe, sagte der Bischof am Sonntagabend bei einem Festgottesdienst. «Nur im Miteinander gibt es Halt», betonte Tebartz-van Elst nach Mitteilung seines Bistums.

Dem Limburger Bischof werden seit längerem ein autoritärer Führungsstil und Verschwendung vorgeworfen. Dabei geht es unter anderem um die stark gestiegenen Kosten für seinen neuen Bischofssitz. Erst am Freitag war Tebartz-van Elst ein Protestbrief mit rund 4400 Unterschriften von Kirchenmitarbeitern, Priestern und Gläubigen überreicht worden.