Vatikan mit Brief mit Michelangelo-Unterschrift erpresst

Der Vatikan ist mit einem gestohlenen Brief, der vermutlich von Michelangelo stammt, erpresst worden. Ein Schriftstück mit der Unterschrift des italienischen Renaissance-Genies sei 1997 aus dem Archiv der Dombauhütte des Petersdoms verschwunden, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi. Später habe jemand versucht, den Vatikan zu erpressen und Geld für den Brief verlangt. Eine Zahlung habe Kardinal Angelo Comastri allerdings abgelehnt, weil es sich um einen gestohlenen Gegenstand gehandelt habe, zitierte die Zeitung «Corriere della Sera» Lombardi. Die Polizei ermittle in dem Fall.