Vatikan veröffentlicht Papst-Schreiben zu Familie und Ehe

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Bischofssynode zu den Themen Familie und Ehe veröffentlicht der Vatikan die Schlussfolgerungen des Papstes aus den kontroversen Debatten.

Vatikan veröffentlicht Papst-Schreiben zu Familie und Ehe
Giorgio Onorati Vatikan veröffentlicht Papst-Schreiben zu Familie und Ehe

Das von Franziskus verfasste Dokument mit dem Titel «Amoris Laetitia - über die Liebe in der Familie» wird von Katholiken in aller Welt mit Spannung erwartet. Es soll Medienberichten zufolge fast 200 Seiten stark sein - und somit wesentlich länger als das Abschlusspapier der Synode. Inhaltlich geht es unter anderem um kontroverse Themen wie den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen und Homosexuellen.

Franziskus hatte im Oktober 2014 einen Diskussionsprozess zum Thema Ehe und Familie begonnen. Erstmalig in der Kirchengeschichte hatten sich daraufhin im Herbst 2014 und 2015 zwei Bischofsversammlungen aufeinander aufbauend mit dem Thema beschäftigt.

Das letzte sogenannte postsynodale Schreiben zu dem Thema hatte Johannes Paul II. im Jahr 1981 unter dem Titel «Familiaris Consortio - Über die Aufgaben der christlichen Familie in der Welt» veröffentlicht.