Deutscher Pavillon bei Kunstbiennale in Venedig eröffnet

Deutschland will sich mit seinem Beitrag zur 56. Kunstbiennale in Venedig kritisch in den internationalen Kulturdialog einschalten.

Deutscher Pavillon bei Kunstbiennale in Venedig eröffnet
Felix Hörhager Deutscher Pavillon bei Kunstbiennale in Venedig eröffnet

«Kunst sollte nicht nur das Ziel haben, dekorativ und gefällig zu sein», sagte Europa-Staatsminister Michael Roth am Donnerstag bei der offiziellen Eröffnung des Deutschen Pavillons. «Kunst sollte intervenieren und dazu anregen, sich mit den grundlegenden Fragen des Lebens und des Weltgeschehens auseinanderzusetzen.» Im Deutschen Pavillon sei das eindrucksvoll und innovativ umgesetzt.

Deutschland stellt sich diesmal in Venedig mit drei deutschen Medienkünstlern und einem in Kairo lebenden internationalen Künstler-Duo vor. Kurator Florian Ebner hat den Deutschen Pavillon dafür in eine imaginäre Fabrik verwandelt, in der es vor allem um Flüchtlinge, Arbeitslosigkeit und die Macht der digitalen Medien geht. Für das Publikum öffnet die Biennale an diesem Samstag. Sie dauert bis zum 22. November.