Verbraucherschützer sehen Nachbesserungsbedarf beim Anlegerschutz

Beratungsprotokolle, Beschwerderegister, Beipackzettel: Verbraucherschützer sehen trotz zahlreicher Regeln zum Anlegerschutz Nachbesserungsbedarf. «Bei den Vorschriften geht es vor allem darum, dass Anleger besser informiert werden. Das ist wichtig, löst aber nicht das grundsätzliche Problem», sagte Finanzexpertin Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband. Verbraucherschützer fordern seit längerem eine Trennung von Beratung und Verkauf. «Der auf Provisionen basierende Vertrieb ist Kern des Problems. Aber da traut sich leider keiner ran», sagt Mohn.