Verbraucherstimmung hellt sich weiter auf

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland verbessert sich zum Jahresbeginn weiter. Die Menschen gingen derzeit davon aus, dass die Wirtschaft bald wieder anziehe, erläuterte das Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg.

Verbraucherstimmung hellt sich weiter auf
Thomas Niedermüller Verbraucherstimmung hellt sich weiter auf

Darüber hinaus legte auch die Anschaffungsneigung im Dezember zu. Zugleich stürzte die Sparneigung auf einen historischen Tiefstand ab. Mit Blick auf das eigene Einkommen zeigten sich die Verbraucher hingegen nicht mehr ganz so optimistisch wie im Vormonat. Der Konsumklimaindex stieg dennoch von 8,7 Zählern im Dezember auf 9,0 Punkte für Januar.

Nach einer fünf Monate dauernden Talfahrt verbesserten sich die Konjunkturerwartungen zuletzt wieder. Zwar sei die Verunsicherung angesichts der vielen internationalen Krisenherde noch nicht verschwunden, schilderte die GfK. «Doch die Verbraucher rechnen damit, dass sich die Konjunktur relativ schnell erholt und bereits im Frühjahr wieder wachsen wird.»

Mitten im Weihnachtsgeschäft legte auch die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen zu - die einbrechenden Energiepreise sorgten für mehr Spielraum. Zumal auch die Sparneigung aufgrund der aktuellen Konditionen der Banken auf ein historisch niedriges Level fiel. Auf außerordentlich hohem Niveau sank auch die Einkommenserwartung etwas, ohne dass die Spezialisten eindeutige Gründe dafür ausmachen konnten.