Verbraucherstimmung weiter im Aufwind

Die Verbraucherstimmung in Deutschland steigt erneut an und ist so gut wie zuletzt im Herbst 2001.

«Der Optimismus der Verbraucher nimmt auch im März weiter zu. Alle wesentlichen Stimmungsindikatoren, die für das Konsumklima verantwortlich sind, haben auf ihrem ohnehin hohen Niveau erneut zugelegt», sagte Rolf Bürkl vom Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg. «Das führt dazu, dass der Konsumklimaindikator für April einen Wert von 10,0 Punkten misst, nach 9,7 Zählern im März.»

Das Tauziehen um den Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone lässt die Verbraucher bislang unbeeindruckt, wie die GfK am Donnerstag mitteilte. «Gestützt auf einen schwachen Euro, der die Exporte stimuliert, sowie niedrige Energiekosten sehen die Konsumenten die deutsche Wirtschaft klar im Aufwärtstrend», erläuterten die Experten. Entsprechend stiegen die Konjunkturerwartungen im März zum vierten Mal in Folge an. 

Auch die Einkommenserwartungen legten vor dem Hintergrund wachsender Beschäftigung, guter Tarifabschlüsse und einer schwachen Inflation erneut auf ohnehin sehr hohem Niveau zu. Das Geld, das zusätzlich ins Portemonnaie fließt, geben die Verbraucher derzeit gerne aus: Die Anschaffungsneigung liegt nur noch knapp unter ihrem historischen Höchststand.