Verdächtiger nach Bombenexplosion mit vielen Verletzen in Taiwan

Bei der Explosion einer Rohrbombe in einem Regionalzug in Taipeh sind mehr als zwei Dutzend Passagiere verletzt worden. Die Bahnpolizei in der taiwanesischen Hauptstadt sah keinen terroristischen Hintergrund. Ein 55-Jähriger, der schwer verletzt wurde, wird verdächtigt, den Sprengsatz selbst gezündet zu haben. Fingerabdrücke von der Rohrbombe und einer zurückgelassenen roten Tasche am Tatort deuteten darauf hin, dass der Mann hinter dem Verbrechen steckt, wie die Nachrichtenagentur CNA berichtete. Das Motiv der Tat ist unklar.