Verdächtiger stellt sich nach Messerattacke an Hamburger Berufsschule

Nach der Messerattacke an einer Berufsschule im Hamburger Stadtteil Winterhude hat sich der Tatverdächtige gestellt. Der 20-Jährige habe sich am Nachmittag mit einem Anwalt bei der Polizei gemeldet, sagte ein Sprecher. Er habe bei einem Streit am Dienstag einen 18-Jährigen mutmaßlich mit einem Messer attackiert und lebensbedrohlich verletzt. Nach einer Notoperation sei der 18-Jährige mittlerweile aber außer Lebensgefahr, sagte der Sprecher.