Verdächtige des Pariser Terroranschlags in Fabrik verschanzt

Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» haben sich östlich von Paris zwei Verdächtige in einer Fabrik offensichtlich mit Geiseln verschanzt. Zuvor habe es eine Schießerei und eine Verfolgungsjagd gegeben, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei meldete. Der Innenminister bestätigte, dass es einen Einsatz gebe. Die Polizei sucht mit einem Großeinsatz nach zwei verdächtigen Brüdern. Sie sollen die Redaktion gestürmt und mit Maschinenpistolen um sich geschossen haben.