Verdächtige räumen Mord an verschleppten Studenten in Mexiko ein

Stadt (dpa) - In Mexiko haben drei Verdächtige den Mord an den 43 entführten Studenten gestanden. Die Männer sind mutmaßliche Mitglieder der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos». Sie hätten eine größere Gruppe Menschen getötet und verbrannt, sagten die Verdächtigen nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft im Verhör. Demnach starben die Studenten auf einer Müllkippe. Die Ermittler gehen davon aus, dass die jungen Leute Ende September zunächst von Polizisten verschleppt und dann an die Bande übergeben wurden.