Verdächtiger bleibt nach Bluttat in Lüneburg verschwunden

Nach dem Tod zweier Frauen durch Messerstiche in Lüneburg geht die Suche nach dem Ehemann von einem der beiden Opfer weiter. «Die europaweite Fahndung läuft», sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Der Mann steht unter Verdacht, am Sonntag seine 32 Jahre alte Frau und eine 33-jährige Bekannte erstochen zu haben. Die Veröffentlichung eines Fahndungsfotos habe noch keine verwertbaren Hinweise erbracht. Polizisten hatten die beiden Frauen mit Stichwunden in der Wohnung des Paares in einem Mehrfamilienhaus gefunden. Der mutmaßliche Täter ist seitdem auf der Flucht.