Verdi: Amazon muss sich auf längere Streiks einstellen

Der Online-Versandhändler Amazon könnte von seinen Beschäftigten noch für längere Zeit bestreikt werden. Die Gewerkschaft Verdi wolle den Ausstand bei dem Branchenriesen auch im kommenden Jahr fortsetzen, sagte eine Sprecherin gestern in Bad Hersfeld. Dort und in Leipzig haben Amazon-Beschäftigte heute den Arbeitsausstand nach sechs Tagen vorerst beendet. Ein Verdi-Sprecher wollte aber nicht ausschließen, dass nach Weihnachten auch das aufwendige Umtauschgeschäft ins Visier genommen werde.