Verein: Anfragen nach Spender stoßen auf Widerstand

Die Suche nach dem biologischen Vater bleibt für Samenspenderkinder trotz mehrerer Urteile, die ihnen ein Auskunftsrecht über ihre Abstammung geben, schwierig. «Samenbanken und Behandler sperren sich», sagte Claudia Brügge, die Vorsitzende des Vereins «DI Netz» in Bielefeld, der Spenderkinder und ihre Eltern vertritt. «Antwortschreiben sind meist kurz und abweisend.» Deshalb sei eine gesetzliche Regelung dringend notwendig, sagte Brügge. Die Deutsche Klinik Bad Münder in Niedersachsen etwa gibt Informationen tatsächlich erst nach einer Verurteilung heraus.