Vereinzelt Rangeleien bei Demos in Leipzig - Ein Auto in Flammen

Bei den Demonstrationen für und gegen ein tolerantes, ausländerfreundliches Deutschland hat es in Leipzig laut Polizei vereinzelt Rangeleien gegeben. In der Gesamtschau sei es aber friedlich geblieben. In dem Viertel, in dem der islamfeindliche Ableger des Dresdner Pegida-Bündnisses demonstrierte, ging ein Auto in Flammen auf. Wer den Wagen in Brand gesetzt hatte, war noch unklar. Bundesweit waren am Abend Zehntausende gegen Pegida auf die Straße gegangen. In Dresden demonstrierten aber auch wieder Tausende Anhänger der Anti-Islam-Bewegung.