Verfahren gegen Bischof Tebartz-van Elst endgültig eingestellt

Für den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ist das Strafverfahren wegen Falschaussage abgehakt. Es ist nach Zahlung von 20 000 Euro schon im Dezember endgültig eingestellt worden. Bis dahin galt das Verfahren als vorläufig eingestellt. Die Staatsanwaltschaft hatte beim Amtsgericht Hamburg einen Strafbefehl gegen Tebartz-van Elst beantragt, weil er nach Auffassung der Ermittler im Zusammenhang mit einem Erste-Klasse-Flug nach Indien falsche Angaben gemacht hatte.