Verfahren um Johnny Depps Hunde geht in Australien weiter

Die Hunde von US-Schauspieler Johnny Depp beschäftigen weiter die australischen Gerichte. Depp und seine Frau Amber Heard hatten die Terrier Pistol und Boo im Frühjahr zu Dreharbeiten mit nach Australien gebracht und übersehen, dass das Land strikte Quarantänevorschriften für Tiere hat. Heard wurde als Halterin wegen illegaler Einfuhr der Vierbeiner angeklagt. Am Montag vertagte das Gericht das Verfahren auf Antrag der Verteidigung erneut, wie Medien berichteten.