Verfassungsschutz fürchtet «Radikalisierung der bürgerlichen Mitte»

Der Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, befürchtet angesichts der Gewalt gegen Flüchtlinge eine «Radikalisierung der bürgerlichen Mitte». Leute, die sich jetzt gegen Flüchtlinge radikalisieren, seien immer öfter Personen, die früher politisch unauffällig waren, sagte Maaßen bei den Berliner Sicherheitsgesprächen. Das Thema Flüchtlinge sei das Bindeglied zwischen Rechtsextremisten und -populisten sowie diesen ehemals politisch Unauffälligen. Darin sehe er eine große Gefahr.