Vergewaltigungsparagraf auf dem Prüfstand

Frauen sollen besser gegen Vergewaltigungen geschützt werden, die bisher durch das Strafrecht nicht ausreichend definiert und abgedeckt sind.

Das beschlossen die Justizminister der Länder einstimmig bei ihrer Herbstkonferenz und trafen damit auch bei Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf Zustimmung. Es gehe darum, «Schutzlücken» in Paragraf 177 des Strafgesetzbuchs zu schließen - etwa wenn Frauen sich bei dauernder häuslicher Gewalt aus Angst vor ihrem Partner nicht konkret gegen sexuelle Übergriffe zu wehren wagten.

Maas sagte, er stelle den seit langem umstrittenen Paragrafen auf den Prüfstand und wolle «schnellstmöglich» einen Reformentwurf vorlegen.