Verhandlung über «sichere Herkunftsländer» wird vertagt

Die Verhandlungen über die Einstufung von Tunesien, Marokko und Algerien als «sichere Herkunftsländer» zwischen Bund und Ländern werden vertagt. Das beschlossen die Ministerpräsidenten am Abend in Berlin, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Länderkreisen erfuhr. Der Bunderat werde dies morgen formal beschließen.