Verhandlungen zwischen Bahn und Lokführergewerkschaft vertagt

Im Tarifkonflikt zwischen Deutscher Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL haben beide Seiten ihre Verhandlungen auf Anfang kommender Woche vertagt. Die Gespräche sollten am Montag fortgesetzt werden, teilten Bahn und Gewerkschaft der Lokomotivführer mit. Zuvor hatten sie sich auf die formale Übertragung der bereits im Dezember vereinbarten Einmalzahlung von 510 Euro für das Tarifjahr 2014 geeinigt. Es wurde auch über die weit komplizierteren Fragen zur künftigen Struktur der Tarifverträge in dem Unternehmen gesprochen.