Verkehrswegeplan soll im Kabinett beschlossen werden

Nach langen Diskussionen legt die Bundesregierung heute fest, wie das strapazierte Verkehrsnetz modernisiert werden soll. Der Bund will bis 2030 fast 270 Milliarden Euro in Straßen, Schienen und Wasserwege investieren. Das sieht der neue Bundesverkehrswegeplan vor, den das Kabinett beschließen soll. Das Rahmenkonzept von Minister Alexander Dobrindt legt einen Schwerpunkt auf den Erhalt des bestehenden Netzes. Knapp die Hälfte der Gesamtsumme soll in Bundesstraßen und Autobahnen fließen.