Verletzte bei Tumulten am Ende des Legida-Aufmarsches in Leipzig

Die Legida-Demonstration in Leipzig ist mit Tumulten zu Ende gegangen. Einige wenige Menschen seien verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Um was für Verletzungen es sich handelt und wer von wem attackiert wurde, war zunächst unklar. Es flogen Böller und Flaschen. Außerdem wurden auch Journalisten attackiert - aus welchem Lager war zunächst ebenfalls unklar. Das islamkritische Legida-Bündnis hatte nach Polizeiangaben 15 000 Menschen auf die Straßen gebracht. 20 000 Menschen demonstrierten gegen Legida.