Verletzter Toba soll deutsche Turner im Mannschaftsfinale begleiten

Der verletzte Turner Andreas Toba soll nach dem Wunsch der deutschen Riege im olympischen Mannschaftsfinale heute in Rio de Janeiro hautnah dabei sein. «Wir werden sehen, dass wir ihn im Innenraum dabei haben und dass er uns begleitet», sagte Bundestrainer Andreas Hirsch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Toba hatte sich im Vorkampf bei einem Sturz bei der Bodenübung einen Kreuzbandriss und eine Innenmeniskusverletzung im rechten Knie zugezogen. Trotz der Verletzung erzielte er am Pauschenpferd die beste Wertung der deutschen Turner. Dank seines Einsatzes qualifizierte sich das Team als Achter für das Finale.