Vermieter künftigen Flüchtlingsheims in Gera fühlt sich bedroht

Im thüringischen Gera sieht sich der Vermieter einer geplanten Asylbewerberunterkunft von Gegnern des Heims so bedroht, dass er Anzeige erstattet hat. «Dem gehen wir jetzt nach», sagte eine Polizeisprecherin. Der Besitzer des ehemaligen Berufsschulinternats sagte der «Ostthüringer Zeitung», seine Familie und er würden massiv bedroht. Anwohner hätten gedroht, sie könnten «die Berufsschule auch abfackeln und so das Problem lösen». Seine Anzeige richtet sich gegen unbekannt. Laut Migrationsminister Dieter Lauinger sollen in dem Haus bis zu 500 Asylbewerber Platz finden.