Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen für HSV gegen Dortmund

Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen eröffnen der Hamburger SV und Borussia Dortmund am Abend den 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Nach dem Terror vor einer Woche in Paris und der Länderspielabsage am Dienstag in Hannover soll es im Volksparkstadion verstärkte Einlasskontrollen, deutlich mehr Ordner und zwei Gedenkminuten geben. Vor der Partie wird der Opfer der Anschläge in der französischen Hauptstadt und des gestorbenen Altkanzlers Helmut Schmidt gedacht. HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer appellierte an die Fans, keinerlei Knaller oder Böller ins Stadion mitzubringen.