Verschlüsselungsprojekt GnuPG sammelt Geld bei Nutzern

In den Nachwehen des NSA-Skandals sammelt das bekannte Verschlüsselungsprojekt GnuPG Geld bei den Nutzern für die Weiterentwicklung. Die Macher haben bei der Crowdfunding-Plattform Goteo die Summe von 24 000 Euro als Finanzierungsziel gesetzt.

Bei einem Erfolg soll es unter anderem eine neue Website, eine erweiterte Download-Seite sowie eine verbesserte Bedienungsanleitung geben.

Die freie und offene GnuPG-Verschlüsselungssoftware gilt auch nach den NSA-Enthüllungen noch als sicher. Bis Donnerstagnachmittag hatte die Aktion bereits über 11 000 Euro eingebracht. Für die eher wenig bekannte spanische Plattform Goteo hätten sich die Entwickler entschieden, weil sie sich auf Projekte mit gesellschaftlichem Nutzen konzentriere, berichtete der Online-Dienst «heise». Die US-Plattformen Kickstarter und Indiegogo sind deutlich populärer.