Verschobene US-Zinswende verunsichert Dax-Anleger

Trotz unveränderter Leitzinsen in den USA ist der deutsche Aktienmarkt schwächer gestartet. «Mit der aufgeschoben Zinswende ist die Unsicherheit über die künftige Zinsentwicklung und den Weg der Wirtschaft in den USA gestiegen», sagte Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel.

Verschobene US-Zinswende verunsichert Dax-Anleger
Fredrik Von Erichsen Verschobene US-Zinswende verunsichert Dax-Anleger

Der Dax rutschte in den ersten Handelsminuten um 0,81 Prozent auf 10 147,03 Punkte ab.

Die US-Notenbank (Fed) hatte am Vorabend zur Überraschung mancher Marktteilnehmer die Leitzinsen auf ihrem historischen Tief belassen und spielt weiter auf Zeit. Eigentlich kommen niedrige Zinsen dem Aktienmarkt zugute, weil Anlagealternativen wie Anleihen derzeit kaum Rendite bringen.

Doch nun überwog die Verunsicherung: Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte verlor 0,67 Prozent auf 19 617,63 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax trat mit minus 0,01 Prozent bei 1769,88 Punkten auf der Stelle. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,96 Prozent auf 3224,62 Punkte ein. Schon an der Wall Street und an Japans Börse war die Verschiebung der Zinswende negativ aufgenommen worden.