Verseuchte Molke: Firma in Neuseeland ruft mehr Babymilch zurück

Der Skandal um verseuchte Molke-Proteine in Neuseeland weitet sich aus: Der Babynahrungshersteller Nutricia rief in Neuseeland ein zweites Babymilchprodukt zurück. Das zuständige Ministerium startete eine große Informationskampagne, um Eltern, Krankenhäuser und Kinderhorte zu warnen. Beim weltgrößten Milchproduktexporteur Fonterra waren 38 Tonnen Proteinkonzentrat durch eine schmutzige Leitung verseucht worden. Das Konzentrat wurde von Firmen in sieben Ländern verwendet, aber nicht in Europa.