Verstappens starkes Debüt endet im Rauch

Mit gerade mal 17 Jahren ist Max Verstappen seit Freitag der jüngste Formel-1-Pilot.

Verstappens starkes Debüt endet im Rauch
Sander Koning Verstappens starkes Debüt endet im Rauch

Drei Tage nach seinem 17. Geburtstag absolvierte der Sohn des ehemaligen Königsklassen-Fahrers Jos Verstappen beim ersten Freien Training zum Großen Preis von Japan 22 Runden. Er kam damit auf rund 128 Kilometer im Toro Rosso, ehe er durch einen Motorschaden gestoppt wurde.

Rauch schlug aus dem Heck seines Wagens, Verstappen rollte von der Strecke und wurde per Moped zurück ins Fahrerlager auf dem Suzuka Circuit gebracht. Der Teenager hatte vom Internationalen Automobilverband wenige Tage zuvor die Erlaubnis für sein Trainingsdebüt in der Formel 1 bekommen.

Er durfte den Wagen des Noch-Stammpiloten Jean-Eric Vergne steuern. Im kommenden Jahr soll Verstappen den Franzosen ablösen und in Australien am 15. März als jüngster Rennteilnehmer in die Geschichte eingehen. Bislang führt der Spanier Jaime Alguersuari die Statistik an, er war bei seinem Renndebüt 2009 19 Jahre alt.

Auf dem anspruchsvollen Kurs in Japan leistete sich Verstappen keine größeren Fehler und reihte sich auf dem beachtlichen zwölften Platz ein. Auf den Trainingsschnellsten, Nico Rosberg im Mercedes, fehlten ihm 2,696 Sekunden.