Verteidigung beantragt Einstellung von Jenisa-Prozess

Zum Prozessauftakt im Fall Jenisa in Hannover hat die Verteidigung die Einstellung des Verfahrens beantragt.

Weil frühere Mordermittlungen gegen den 44 Jahre alten Angeklagten erfolglos eingestellt worden seien, könne die Justiz nicht erneut gegen den Mann vorgehen, erklärte die Verteidigerin vor dem Landgericht.

Das Schwurgericht zog sich unmittelbar nach Verlesung der Anklage zurück, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Der 44-Jährige soll die Nichte seiner damaligen Lebensgefährtin 2007 in sein Auto gelockt haben und mit ihr in einen Wald gefahren sein. Dort soll er die damals Achtjährige sexuell missbraucht und getötet haben.