Verteidigungsministerium prüft doch Klage wegen Sturmgewehr G36

Das Verteidigungsministerium prüft eine Schadensersatzklage gegen Heckler & Koch wegen möglicher Präzisionsprobleme beim Sturmgewehr G36. Das sagte ein Sprecher des Ministeriums in Berlin. Allerdings sei bislang noch keine belastbare Grundlage des Bundes gegen die Firma ersichtlich. Nach bisherigem Kenntnisstand sehe es so aus, dass es wahrscheinlich keinen Schadensersatzanspruch gebe. Eine Expertengruppe will dem Verteidigungsministerium im Laufe des Tages einen abschließenden Bericht zur Treffsicherheit der umstrittenen Sturmgewehre vorlegen.