Vertraute Scharons weisen Verantwortung für Arafats Tod zurück

Vertraute des früheren Ministerpräsidenten Ariel Scharon haben eine Verantwortung Israels für einen möglichen Giftmord an dem Palästinenserführer Jassir Arafat zurückgewiesen. Nach seinem besten Wissen habe es während seiner Zeit im Büro des Regierungschefs keinerlei Absicht gegeben, Arafat zu vergiften, sagte Scharons ehemaliger Kanzleichef Dov Weissglass der Nachrichtenseite «ynet». Ein Schweizer Untersuchungsbericht hat laut Medienberichten in Gewebeproben Arafats eine 18-mal höhere Konzentration an Polonium 210 als normal festgestellt.