VfL Wolfsburg unterliegt klar 0:3 in Leverkusen

Dem VfL Wolfsburg ist die Vorfreude auf den Viertelfinal-Hit in der Champions League gegen Real Madrid ziemlich getrübt worden.

VfL Wolfsburg unterliegt klar 0:3 in Leverkusen
Guido Kirchner VfL Wolfsburg unterliegt klar 0:3 in Leverkusen

«Es wäre schöner, wenn wir in diese zwei Highlight-Spiele hätten gehen könnten, wenn wir in der Bundesliga besser da stehen würden. Das ist nicht der Fall», meinte VfL-Torwart und Kapitän Diego Benaglio nach der 0:3 (0:1)-Klatsche im Freitagspiel der Fußball-Bundesliga.

Während der deutsche Vizemeister und DFB-Pokalsieger nach der äußerst schwachen Leistung die Rückkehr in die Champions League so gut wie abhaken kann und vor der Partie am Mittwoch gegen Madrid nichts Gutes erwarten lässt, ist Bayer 04 wieder oben auf.

«Das macht Mut für das Bundesliga-Finale», sagte Bayer-Vereinschef Michael Schade. «Jetzt haben wir auf einen wichtigen Konkurrenten sieben Punkte Vorsprung. Das ist die halbe Miete. Deshalb glaube ich, dass wir für die Europa League schon mal planen können.» Dank der Tore von Julian Brandt (27.), Javier «Chicharito» Hernández (73.) und Wladlen Jurtschenko (87.). Sie haben den dritten Liga-Sieg in Serie perfekt gemacht.

«Jetzt sind wir wieder gut im Rennen. Das gibt Auftrieb», meinte auch Bayer-Sportdirektor Rudi Völler. Neben dem Sieg war er besonders erfreut über das Comeback von Nationalspieler Lars Bender nach fünfmonatiger Verletzungspause. «Lars hat es super gemacht. Er hat gebrannt, dass hat man von der ersten Minute gesehen», so Völler. Kapitän Bender selbst freute sich ebenso über die gelungene Rückkehr: «Das war ein schöner Abend. Jetzt kann man sich entspannt zurücklehnen.»

Dies wird Wolfsburgs verärgerter Trainer, der nun seine Mannschaft bis zum Spiel gegen Real Madrid wieder aufbauen muss, nicht können.«Ich bin sehr enttäuscht. Wenn man vor dem Spiel auf die Tabelle geguckt hat, wusste man, was auf dem Spiel stand», schimpfte Dieter Hecking. «Ich habe aber nur eine Mannschaft gesehen, die diese Chance ergreifen wollte, nämlich Leverkusen.»