Viel Arbeit für den CAS: 28 Fälle bei Olympia in Rio behandelt

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat bei den Olympischen Spielen in Rio nach eigenen Angaben so viele Fälle wie nie zuvor behandelt. 28 Anträge seien während der Spiele bei der Ad-hoc-Kammer des CAS in Brasilien registriert worden, hieß es in einer Mitteilung. Zuvor habe der Rekord bei 15 Fällen während der Sommerspiele 2000 in Sydney gelegen. Als Grund für den rasanten Anstieg nannte der CAS den Skandal um staatliches Doping in Russland.