Viele Flüchtlinge in Griechenland noch in provisorischen Lagern

Die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge und Migranten in Griechenland ist nach wie vor problematisch. Es halten sich weiter Tausende Menschen in wilden Lagern im Hafen von Piräus und im nordgriechischen Grenzort Idomeni auf, berichtet die Zeitung «Kathimerini». Auf der Ägäis-Insel Lesbos wird demnach heute der niederländische Migrationsminister Klaas Dijkhoff erwartet. Er habe bereits darauf hingewiesen, dass Notfallpläne entwickelt werden müssten, falls die Zahl der Flüchtlinge sich nicht verringere.