Viele quecksilberhaltige Produkte werden verboten

Ein internationales Abkommen zur Reduzierung der globalen Quecksilberemissionen ist bei einer Konferenz im japanischen Minamata verabschiedet worden.

Viele quecksilberhaltige Produkte werden verboten
Oliver Berg Viele quecksilberhaltige Produkte werden verboten

Nach der «Minamata-Konvention» der Vereinten Nationen ist es unter anderem ab 2020 grundsätzlich verboten, quecksilberhaltige Produkte wie diverse Batterien, Kosmetika, Thermometer oder bestimmte Leuchtmittel zu produzieren oder zu verkaufen. Zudem dürfen Abfälle des hochgiftigen Schwermetalls nur unter strengen Auflagen gelagert und entsorgt werden.

Die Konvention tritt mit der Ratifizierung durch den 50. Vertragsstaat in Kraft. Das dürfte laut Vertretern des UN-Umweltprogramms (Unep) schätzungsweise drei bis fünf Jahre dauern.