Viele Tote bei Selbstmordanschlag in irakischer Hauptstadt Bagdad

Bei einem schweren Selbstmordanschlag im Osten der irakischen Hauptstadt Bagdad sind viele Menschen getötet worden. Wie die Nachrichtenseite «Al Sumaria» unter Verweis auf die Polizei berichtete, starben mindestens 28 Menschen, 62 wurden verletzt. Auch Kinder seien unter den Opfern. Dem Bericht zufolge war der Attentäter mit einem Motorrad unterwegs und sprengte sich nahe einer Gruppe von Menschen an einem Laden für Mobiltelefone in die Luft. In angegriffenen Stadtteil leben vor allem Schiiten.