Viele Tote und große Schäden bei Wald- und Steppenbränden in Sibirien

Bei den verheerenden Wald- und Steppenbränden in Sibirien sind nach Angaben russischer Behörden mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Hunderte Menschen mussten medizinisch versorgt werden, mehr als 1000 Häuser seien verbrannt, teilte die Regierung in der russischen Teilrepublik Chakassien mit. Republikchef Viktor Simin sprach in der Hauptstadt Abakan von einem Schaden von mehr als fünf Milliarden Rubel. Mehr als 2000 Menschen hätten ihre Wohnungen verloren, hieß es von den Behörden. Das Feuer hatte sich in Windeseile ausgebreitet und auf Dutzende Dörfer übergegriffen.