Viele tote Zivilisten kurz vor Beginn der Waffenruhe in Syrien

Im Syrienkrieg sind schon Hunderttausende Menschen gestorben, eine neue Waffenruhe soll Hoffnung geben. Aber vor deren Beginn ist die Gewalt im Bürgerkriegsland am Wochenende eskaliert. 100 Zivilisten wurden getötet. Kampfjets griffen Rebellengebiete in der umkämpften Stadt Aleppo und Idlib im Norden des Landes an. Morgen Abend sollen die Waffen schweigen. Die Waffenruhe fällt mit dem Beginn des islamischen Opferfestes zusammen. Die Übereinkunft könne ein «Wendepunkt» sein, sagte US-Außenminister John Kerry. Er hatte die Pläne mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow ausgehandelt.