Viele Wolken, wenig Regen

Heute früh ist es im Süden und teils auch in der Mitte vielfach gering bewölkt oder klar, gebietsweise herrscht dichter Nebel. Im Norden halten sich viele Wolken, die aber kaum mehr Regen bringen.

Viele Wolken, wenig Regen
Daniel Bockwoldt Viele Wolken, wenig Regen

Nordöstlich der Elbe hingegen ist es wiederum oft klar, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Frühtemperaturen liegen am Nordrand der Mittelgebirge um 10 Grad, sonst bei 8 bis 1 Grad, im Süden gibt es auch leichten Frost bis -4 Grad.

Tagsüber ist es in einem Streifen von der Nordsee bis zum Erzgebirge stark bewölkt und es kann örtlich noch etwas Sprühregen geben. Sonst wechseln sich nach teils zäher Nebel- und Hochnebelauflösung Wolkenfelder mit teils längerem Sonnenschein ab. Dabei bleibt es trocken. Der Wind weht schwach aus Südost bis Ost und frischt später im Küstenumfeld böig auf.

Die Höchsttemperatur liegt zwischen 8 und 16 Grad, im äußersten Nordosten um 7 und bei Dauernebel zwischen 3 und 7 Grad.