Vielerorts bleibt es frühlingshaft - Regen im Nordwesten

Zum Wochenbeginn bleibt es in Deutschland angenehm mild. Kühleres und unbeständiges Wetter erwarten die Meteorologen erst ab Mitte der Woche. Die Temperaturen klettern am Montag auf 15 bis 25 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte.

Vielerorts bleibt es frühlingshaft - Regen im Nordwesten
Sebastian Kahnert Vielerorts bleibt es frühlingshaft - Regen im Nordwesten

Wolken überwiegen im Nordwesten und Westen, wo zeitweise auch Regen fällt. Vor allem in der Mitte und im Südwesten sind mancherorts Gewitter möglich. Auf den Alpengipfeln gibt es Föhn. Von der Ostsee bis nach Bayern ist es hingegen bei nur wenigen Wolken längere Zeit sonnig und trocken.

Der Wind weht schwach, in der Westhälfte auch mäßig bis frisch und im Bergland stark böig aus südlichen Richtungen. Auf den Alpengipfeln herrscht Föhnsturm.

In der Nacht auf Dienstag ist es in der Nordwesthälfte wechselnd bis stark bewölkt und es fällt gebietsweise schauerartig verstärkter Regen. Auch einzelne Gewitter können anfangs nicht ausgeschlossen werden.

Für Dienstag erwarten die Meteorologen in der Südosthälfte Deutschlands teils längeren Sonnenschein. Im Westen und Norden überwiege dagegen meist stärkere Bewölkung, dort sind auch Schauer und Gewitter möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 26 Grad. Am Mittwoch sollen Werte zwischen 12 und 24 Grad erreicht werden.