Vielfach sonnig, nur im Nordosten bewölkt

In der Nacht ziehen über den Norden und Nordosten weiterhin dichte Wolkenfelder hinweg, die ganz vereinzelt noch etwas Regen bringen können, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Vielfach sonnig, nur im Nordosten bewölkt
Federico Gambarini Vielfach sonnig, nur im Nordosten bewölkt

Im Süden lockern die Wolken nach Abklingen der Schauer und Gewitter wie im übrigen Land stärker auf, teilweise wird es auch klar und es bleibt trocken. Dabei kühlt sich die Luft auf Werte zwischen 17 und 9 Grad ab.

Am Dienstag ist es im Nordosten wolkig oder stark bewölkt. Anfangs kann dabei auch noch etwas Regen fallen. Im großen Rest des Landes wird es abgesehen von lokaler lockerer Quellbewölkung im Tagesverlauf vielfach sonnig. Am Abend besteht nur am östlichen Alpenrand und im Südschwarzwald ein geringes Gewitterrisiko. Die Luft erwärmt sich auf 20 bis 25 Grad im Nordosten und äußersten Norden. Sonst werden 25 bis 32 Grad, im Südwesten bis 34 Grad erwartet. Es weht ein meist nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Mittwoch lockert die Bewölkung auch im Nordosten zunehmend auf. Nachfolgend ist es allgemein gering bewölkt oder klar und trocken. Die Tiefsttemperaturen liegen dabei zwischen 18 Grad entlang des Rheins und bis 11 Grad im Süden und Südosten.