Vier Entscheidungen am Super-WM-Wochenende

Mit vier Entscheidungen nimmt die Biathlon-Weltmeisterschaft im finnischen Kontiolahti am Wochenende richtig Fahrt auf.

Vier Entscheidungen am Super-WM-Wochenende
Mauri Ratilainen Vier Entscheidungen am Super-WM-Wochenende

Medaillen werden am Samstag in den Sprints der Frauen über 7,5 Kilometer und der Männer über 10 Kilometer vergeben. Jeweils die ersten 60 aus beiden Entscheidungen treten am Sonntag mit den jeweiligen Zeitabständen zum Verfolgungsrennen über 12,5 Kilometer (Frauen) und 15 Kilometer (Männer) an. Die deutschen Skijäger zählen in allen Wettbewerben zu den Medaillen-Kandidaten.

Bei den Männern der Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade aus Frankreich und der Russe Anton Schipulin. Trotz ihrer Krise ist auch mit den Norwegern um Rekord-Weltmeister Ole-Einar Bjørndalen und Emil Hegle Svendsen zu rechnen. Zudem war der Slowene Jakov Fak in den letzten Weltcuprennen extrem stark. Bei den Frauen führt der Weg zum Sprint-Sieg nur über die Weißrussin Darja Domratschewa und die Finnin Kaisa Mäkäräinen.

Beim Sprint-Wettkampf der Männer am Samstag gehören Simon Schempp und Arnd Peiffer zu den Mitfavoriten. «Ich denke, wir sind ganz gut vorbereitet», sagt Simon Schempp, der in diesem Winter schon drei Weltucp-Siege geschafft hat. «Ich hoffe, dass einer von uns Vieren durchkommen wird. Die Chancen stehen nicht so schlecht. Und wir werden alles dafür tun. Soviel kann ich versprechen», meint Arnd Peiffer, der zuletzt in Oslo den Sprint gewann. Die deutschen Frauen um Laura Dahlmeier, die beim Sprint von Nove Mesto siegte, haben eher Chancen in der Verfolgung am Sonntag - wenn sie im Sprint nicht zu weit abgehängt werden.

Im Sprint und in der Verfolgung der Norweger Emil Hegle Svendsen. Bei den Frauen sprintete 2013 in Nove Mesto die Ukrainerin Olena Pidruschna zum Sieg. In der Verfolgung war dann die Norwegerin Tora Berger, die wie Pidruschna ihre Karriere inzwischen beendet hat, vorne.

Im Männer-Sprint siegte Arnd Peiffer 2011 in Chanty Mansijsk, bei den Frauen war Magdalena Neuner 2012 in Ruhpolding erfolgreich. In der Verfolgung war Ricco Groß in Oberhof 2004 letzter DSV-Sieger. Bei den Frauen gelang Andrea Henkel 2008 bei der WM in Östersund dieses Kunststück.

ZDF und Eurosport übertragen die vier Rennen. Die Männer beginnen am Samstag um 13.00 Uhr. Der Frauen-Sprint steigt dann um 16.30 Uhr. Am Sonntag geht es mit der Männer-Verfolgung um 13.15 Uhr weiter. Die Frauen starten um 16.00 Uhr.