Vier Jahre nach Breivik-Anschlag: Sommerlager auf Utøya

Erstmals seit dem Massaker von 2011 hat auf der Insel Utøya wieder ein Sommerlager der Jugendorganisation der norwegischen Arbeiterpartei (AUF) begonnen.

«Es ist gut, wieder zu Hause zu sein», sagte AUF-Chef Mani Hussaini am Freitag in seiner Willkommensansprache. «Der 22. Juli wird immer ein Teil der Geschichte der Insel sein, aber der wichtigste Teil der Geschichte ist noch nicht erzählt. Denn der liegt in der Zukunft.» Vor vier Jahren hatte der Terrorist Anders Behring Breivik hier 69 überwiegend junge Menschen getötet.

Auch der frühere Parteivorsitzende der Sozialdemokraten und ehemalige Ministerpräsident Jens Stoltenberg kam heute auf die Insel. «Es ist ein großer Kontrast zwischen den Jugendlichen, die so viel Freude und Lebenskraft ausdrücken und dem Utøya, das mit dem 22. Juli verbunden ist, mit Trauer, Verlust und Tod», sagte der jetzige Natochef dem norwegischen Rundfunk. Am Nachmittag sollte die ehemalige norwegische Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland zu den Jugendlichen sprechen.