Vier Tote bei Attacke auf Kirche in Ägypten

Extremisten haben während einer christlichen Hochzeit in Ägypten vier Menschen erschossen. Zwölf weitere Besucher der Hochzeit in der koptischen Jungfrau-Maria-Kirche wurden nach Angaben von Krankenhausärzten verletzt. Ein Mann hatte vom Rücksitz eines Motorrades aus willkürlich in die Menge geschossen. Der Schütze und der Fahrer des Motorrades konnten entkommen. Die Polizei leitete in dem Kairoer Vorort Al-Waraak eine Großfahndung ein. Die ägyptische Muslimbruderschaft distanzierte sich in einer Erklärung vom Angriff.