Vier Tote bei zwei Selbstmordattentaten auf der Sinai-Halbinsel

Arisc (dpa) - Selbstmordattentäter haben auf der ägyptischen Halbinsel Sinai zwei Soldaten mit in den Tod gerissen. Insgesamt elf Menschen wurden verletzt. Die ägyptischen Sicherheitskräfte hatten vor fünf Tagen eine neue Offensive gegen militante Islamisten im Norden der Halbinsel begonnen. Die in dem Gebiet beheimatete Terrorgruppe Ansar Beit al-Makdis hatte sich zu dem Attentat auf Innenminister Mohammed Ibrahim in Kairo bekannt, das dieser vergangene Woche unbeschadet überlebt hatte.